Einblicke

Persönlich – Konkret – Nahbar: Auf dieser Seite wollen wir unseren Förderprogrammen und Projekten einen Namen und eine Geschichte geben. Nehmen Sie teil und lesen Sie mehr über die persönlichen Erfahrungen, Entwicklungen und Folgeprojekte unserer ifa-Alumni.

CrossCulture Programm 2017: Das "Plus" an Projektarbeit für Ehemalige

Mit dem Programm "CrossCulture Plus" unterstützt das ifa Transformationsprozesse in Nordafrika und dem Nahen und Mittlerer Osten. Ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer des CrossCulture Programms können mit Unterstützung von Organisationen aus Ägypten, Jemen, Jordanien, Libyen, Marokko und Tunesien kleine Projekte durchführen. Dadurch werden gesellschaftliche und politische Reformprozesse der Länder gestärkt. Sechs Projekte werden bis zum Ende des Jahres 2017 durchgeführt. Auf alumni.ifa.de stellen wir diese in Kürze vor.

Deutsche Zivilgesellschaft international - Ein Gespräch über die neue Außenpolitik

Robert Lohmann und Daniel Göler untersuchten für das ifa-Forschungsprogramm "Kultur und Außenpolitik" die Aktivitäten zivilgesellschaftlicher Akteure. Der Begriff Zivilgesellschaft boomt und wird häufig mit der Forderung nach mehr Demokratie verbunden. Im Interview sprechen die Alumni über die Außenpolitik von Zivilgesellschaft.

Integration durch "gemeinsames Schaffen": CCP Stipendiatin Ceren Suntekin über ihre Arbeit in der Jugendschutzstelle der Stadt Bonn

Auch wenn seit dem Inkrafttreten des sogenannten „Flüchtlingsdeals“ mit der Türkei deutlich weniger Geflüchtete Deutschland erreichen, sind die Themen Flucht, Migration und Integration weiterhin hoch aktuell. Einige von denjenigen, die sich engagiert um geflüchtete Menschen kümmern, haben im vergangenen Jahr am neuen Modul "CCP Flucht und Migration" des CrossCulture-Programms teilgenommen.

Zurück in die Zukunft: sudanesischer CCP Alumnus produziert Musikvideo eines traditionellen Kinderliedes

"Musikclips sind eine Chance, unseren enormen Reichtum an traditioneller Volksmusik jungen Menschen zugänglich zu machen", sagt CrossCulture Alumnus und Filmemacher Mohamed Emugtaba Aamir aus der Republik Sudan. Eine Chance und Herausforderung zugleich, denn die Zahl hochwertig produzierter Musikclips in Afrikas drittgrößtem Land ist bisher noch verschwindend gering.