Zurück in die Zukunft: sudanesischer CCP Alumnus produziert Musikvideo eines traditionellen Kinderliedes

"Musikclips sind eine Chance, unseren enormen Reichtum an traditioneller Volksmusik jungen Menschen zugänglich zu machen", sagt CrossCulture Alumnus und Filmemacher Mohamed Emugtaba Aamir aus der Republik Sudan. Eine Chance und Herausforderung zugleich, denn die Zahl hochwertig produzierter Musikclips in Afrikas drittgrößtem Land ist bisher noch verschwindend gering.

(Fotos: M.Aamir)
"Als wir mit den Schulkindern zum ersten Mal ins Studio gingen, um die Stimmen aufzunehmen, konnte ich deren Begeisterung regelrecht in ihren Augen ablesen", erinnert sich Mohamed Emugtaba Aamir. (Fotos: M.Aamir)
(Fotos: M.Aamir)
Nach den Tonaufnahmen im Studio begannen die Filmdreharbeiten. Keine leichte Aufgabe, sagt Aamir: "Um Kinder filmen zu dürfen, müssen unzählige Absprachen mit der Schulleitung und den Eltern getroffen werden".
Ohne tatkräftige Unterstützung wäre das Projekt von Mohamed Emugtaba Aamir (links) kaum Durchführbar gewesen. Othman Elnaw (Musiker und Arrangeur, mitte) und Ko-Regisseur Mohamed Fawi (rechts) hatten entscheidenden Anteil am Erfolg.

Seit Jahrhunderten ist der Sudan Dreh- und Angelpunkt zwischen Nord-, Ost- und Westafrika. Über 500 ethnische Gruppierungen, überwiegend Araber und Afrikanische Muslime, bewohnen das riesige Land am südlichen Ende Ägyptens. Trotz schwieriger geo- und gesellschaftspolitischer Herausforderungen, mit denen sich das Land seit vielen Jahrzehnten konfrontiert sieht, blickt es auf eine reiche Tradition an traditioneller und regionaler Musik zurück.

 

Im Erhalt sowie in der Übersetzung dieses kulturellen Erbes in das digitale Zeitalter sieht Mogtaba Omer seine persönliche Aufgabe. „Nur wenige Lieder wurden bisher audiovisuell vertont“, beschreibt Aamir die Situation im Land. „Das ist ein riesiges Problem, denn wir leben inzwischen in einem visuellen Zeitalter. Der einzige Weg, Kinder und Jugendliche im Sudan für unsere reiche Musikgeschichte zu begeistern, führt über Musikvideos, die im Internet geteilt werden können.“

 

Die Zukunft liegt im Digitalen

Als „Digital Native“ weiß der 29-jährige Mohamed Emugtaba Aamir  genau worüber er spricht. Seit über fünf Jahren arbeitet der junge Journalist als freiberuflicher Redakteur, Drehbuchautor und Filmemacher – unter anderem für Tageszeitungen oder das Goethe-Institut in Sudans Hauptstadt Khartum. Sein soziales Engagement öffnete Omer nicht nur die Tür zu seinem CrossCulture Stipendium 2013 in Deutschland, sondern gab auch den Ausschlag für seine Projektidee „Tree Climber“. „Mit Unterstützung des ifa wollte ich ein begeisterndes Musikvideo erschaffen, welches sich explizit an Kinder und Jugendliche richtet. Die Zuschauer sollten regelrecht Lust bekommen, selbst kreativ zu werden und ihre eigenen Clips zu produzieren“, erinnert sich Herr Aamir an die frühe Projektplanung.

Musik von gestern – Bäume von morgen

Als Musikstück wählte der Filmemacher einen Klassiker der eigenen Kindheit: „Tree Climber“. Besungen werden darin einfache Kinderträume, in denen eine bessere Zukunft für alle Menschen Wirklichkeit wird. Ein straffer Projektplan von Oktober bis Dezember 2016 beinhaltete zunächst ein Schüler- bzw. Sängercasting, die Selektion von Musiker sowie eine professionelle Audioaufnahme im Tonstudio. Erst als das Kinderlied zur vollen Zufriedenheit Omers aufgenommen war, konnte der Filmdreh beginnen. Alle Anstrengungen haben sich gelohnt: als Resultat entstand ein vierminütiger Videoclip, in dem acht Schüler zwischen 12 und 15 Jahren die Hauptrolle übernehmen.

Verlassen konnte sich Mohamed Emugtaba Aamir auf seine beiden Freunde und Kollegen, die ihn bei der Produktion des Filmes unterstützen. „Die Ziele, die wir uns gesetzt hatten waren nicht immer einfach zu erreichen“, sagt Aamir. „Insbesondere der Filmdreh mit den Schülern und Lehrerinnen und Lehrern erforderte eine Menge Koordinationsaufwand und Ausdauer. Doch am Ende hat sich alles ausgezahlt! Für mich war es eine wunderbare Gelegenheit, ein Projekt von der ersten Idee bis zur Umsetzung zu begleiten“.

Der kreative Kopf hinter "Tree Climber": Mohamed Emugtaba Aamir

Über den Filmemacher

Mohamed Emugtaba Aamir (29) studierte Kommunikations- und Ingenieurswissenschaften (B.Sc.) in Khartum und war bereits in beiden Berufsfeldern tätig. Vor allem in den Bereichen Journalismus und Film sammelte er vielseitige Erfahrungen: So war er als Journalist bei einer sudanesischen Zeitung tätig und produzierte verschiedene Dokumentarfilme, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Khartum. Von September bis November 2013 absolvierte er sein CrossCulture Praktikum bei der Deutschen Welle TV in Berlin und engagierte sich später als ifa Country Representative im Sudan. Durch sein Engagement als Jugendbotschafter der Arab Thought Foundation konnte er seine Kenntnisse in den Bereichen Politik, zivilgesellschaftliche Bewegungen und Kultur vertiefen.

Credits „Tree Climber“

Directed by: Mohamed Emugtaba Aamir & Mohamed Fawi.
Editor/Assistant Director: Ahmed Shaweesh.
Lyrics: Abdel wahab Hillawi.
Composer: Othman El Naw.
Performance: Al Mahdiya School Band In association with members of: Rai Musical Group

Das Projekt „Tree Climber“ wurde durch Mittel des Auswärtigen Amtes gefördert.