Quo vadis, Europa? - ifa Alumni diskutieren Rolle der Zivilgesellschaft

Wertegemeinschaft, offene Grenzen, Demokratie, Sicherheit und Frieden. Dies sind nur einige der Dinge, die genannt werden, wenn wir die Ehemaligen unserer Programme fragen, was Europa für sie bedeutet. Doch wo geht es hin mit dieser Wertegemeinschaft? Was geschieht mit den offenen Grenzen? Was mit der Demokratie? So wertvoll Europa für uns alle geworden ist, so sehr ist es auch angesichts aktueller Entwicklungen bedroht.

ifa-Alumni aus Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien und Kirgistan

Unsere Alumni setzen sich für Kunst-, Meinungs- und Informationsfreiheit ein. Sie alle verbindet ihr Engagement für den kulturellen und künstlerischen Austausch, für Frieden und Gerechtigkeit. Deshalb suchen wir den gemeinsamen Dialog und haben uns im Rahmen unseres alljährlichen Alumniseminars mit der Frage beschäftigt, welche Rolle die Zivilgesellschaft in diesem Zusammenhang spielt – oder spielen kann. Die Teilnehmenden aus Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn und Kirgistan versammelten sich im Open Space-Format und der thematische Bogen wurde schnell auf weitere grundlegende Fragen erweitert: quo vadis Journalismus? Wie fördern wir gesellschaftspolitische Partizipation? Diese Fragen wurden ebenso diskutiert wie die Stärkung regionaler Netzwerke oder die Frage nach der eigenen Motivation und Inspiration. Und an Letzterem mangelt es im ifa-Alumninetzwerk auf keinen Fall.