Einblicke

Persönlich – Konkret – Nahbar: Auf dieser Seite wollen wir unseren Förderprogrammen und Projekten einen Namen und eine Geschichte geben. Nehmen Sie teil und lesen Sie mehr über die persönlichen Erfahrungen, Entwicklungen und Folgeprojekte unserer ifa-Alumni.

Ehemalige ifa-Redakteure veröffentlichen Buch zu Erfindungen der DDR

Von den ifa-Alumni Mandy Ganske-Zapf, Robert Kalimullin und Dennis Grabowsky erschien im April 2018 das Buch „Erfindungen aus der DDR“. Die drei Autorinnen und Autoren gehörten dem Jahrgang 2012 des Entsendeprogramms an und arbeiteten ein bzw. zwei Jahre in deutschsprachigen Redaktionen in Moskau, Almaty und Omsk. Wie sich daraus anhaltende Arbeitsbeziehungen und Freundschaft ergaben, schildert Dennis stellvertretend.

Ausstellungsförderung: Hendrik Weber aka Pantha du Prince und John Arnold bei "AKI AORA 2018" in Mexiko

Während eines Künstlerresidenz-Programms entwickelten der Sound-Künstler Hendrik Weber und Konzeptkünstler John Arnold im Kontext der örtlichen Besonderheiten und der Kultur der Maya spannende neue Arbeiten, die im Rahmen des Ausstellungs- und Kunstvermittlungsprogramms AKI AORA 2018 umgesetzt wurden.

Migration als Erfolgsmodell? Ein Blick nach Subsahara-Afrika

Anke Fiedler ging im Rahmen des ifa-Forschungsprogramm "Kultur und Außenpolitik" der Frage nach, weshalb Menschen ihr Heimatland verlassen. Sie sprach mit Migrationswilligen in Subsahara-Afrika und ermittelte Motive, Informationsquellen und die Wahrnehmung des deutschen Engagements vor Ort.

Mitmachen erwünscht! Ehemaliger ifa-Redakteur gründet Zentralasien-Verein

Dominik Vorhölter war von 2013 bis 2015 ifa-Redakteur bei der Deutschen Allgemeinen Zeitung. Zentralasien hat ihn seitdem nicht mehr losgelassen. Hier berichtet er, wie daraus der Verein Novastan entstanden ist.